Kunstbuch „Melodie des Lebens“

                

  • Einblick nach dem Buchbinden / Handgebunden

kurzer Textausschnitt:

Es regnete draussen. Es war kein allzu starker Regen, eher von der Art, der den ganzen Tag vor sich hin tröpfelte.
Er klopfte unerbittlich an die Fensterscheibe.
Mal schwächer, mal etwas stärker.
Immer wenn man glaubte es höre jetzt auf, wurde er wieder etwas stärker.

„Hans, Haaaans“ rief Efi aus unserem Schlafzimmer.

Hans hatte sich doch gerade eben erst auf das Sofa gesetzt. Gleich kamen die Nachrichten.
Immer um 20.00 Uhr schaute er sie.
Pünktlich wie ein Uhrwerk.
Das liebte er.
Er liebte auch, sein Salamibrot zusammen mit einer Gurke und einer Flasche Bier zu dieser Zeit vor dem Fernseher zu essen.
Zum Brot schmieren hatte er heute noch keine Zeit gehabt. Dann sollte es heute wenigsten mit den Nachrichten schauen funktionieren.
Seine Füsse taten ihm weh. Diese ewige Schufterei. Das Geld reichte vorn und hinten nicht. Der Chef miss drauf und die Arbeit kaum zu schaffen…. und dann diese Stimme aus dem Schlafzimmer.
Efi war nie zufrieden…. Egal was er tat, wie sehr er sich auch anstrengte, es dauerte nie länger als eine halbe Stunde dann rief sie auch schon wieder nach ihm.

„Haaaans!“
Manchmal hasste er seinen Namen. Hasste es wie sie ihn rief. Hasste diese nicht enden wollende Rufe.
Langsam hievte er sich vom Sofa.

 

  • Buch 1
  • Buch 2
  • Buch 3